Bürgernetz Kopfzeile mit Logos

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

vereinsleben:2003-01-vereinsgedanke [2011/01/06 12:26] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== 2003-01: Ein wahrer Gedanke zu unserem Verein ======
  
 +Nach der Lektüre einiger "​Beschwerde"​ - Mails möchte ich aus eigener
 +Anschauung folgende Gedanken weitergeben:​
 +
 +Wir sind ein Verein, und der lebt davon, was die Mitglieder unternehmen.
 +
 +Der Bereich des Internetzugangs über die normalen Einwahlpunkte
 +funktioniert seit Jahren ohne selbst zu verantwortenden Ausfall, alle
 +Schwierigkeiten,​ die aufgetreten sind, hatten eine Ursache, die von
 +außerhalb kam und wurden schneller behoben, als es bei einem Verein
 +normalerweise zu erwarten wäre.
 +
 +Darüber hinaus wurde erreicht, dass der Verein für seine Mitglieder
 +selbst zum Telefonprovider wurde und so die ECO-Einwahl *) anbieten kann.
 +Allein die Tatsache, dass unser Mini-Verein auf diesem Gebiet mit den
 +großen Anbietern auch preislich nahezu mithält, finde ich enorm. Das
 +spricht für das Interesse des Vorstandes daran, alle möglich
 +erscheinenden organisatorischen,​ technischen und auch - sagen wir mal
 +kaufmännischen - Neuerungen zu nutzen, um den Mitgliedern Kosten zu
 +ersparen. Allerdings bleiben dem Verein von jeder Minute gerade mal ein
 +paar hundertstel Cent. Weil davon die schnelle Anbindung nach Frankfurt
 +und die weitere notwendige Technik nicht angeschaffft oder auch nur
 +unterhalten werden kann, muss sie wohl - anders wie bei den
 +Großanbietern - von den relativ wenigen Mitgliedern durch ihre Beiträge
 +finanziert werden. die Kosten verteilen sich halt nicht auf -zig tausend
 +Teilnehmer, sondern nur auf wenige hundert. Aber auch diese Sparte des
 +Vereinsangebots funktioniert seit Jahren ohne Probleme (einzig die
 +vorgesehenen Abrechnungstermine werden oft hinausgeschoben - wir sind
 +halt ein Verein und keine Behörde).
 +
 +Einige sehr wenige, nämlich genau ZWEI haben die Idee für WAVELINK
 +geboren und entwickelt. Mit viel Neugier, Zeitaufwand,​ Einsatz eigener
 +Mittel und der Hilfe von ganz wenigen (jetzt gerade mal zwei Handvoll)
 +Leuten haben sie es soweit gebracht, eine Technik, die eigentlich für
 +die Vernetzung in Gebäuden gedacht ist, soweit hochzukitzeln,​ dass
 +Verbindungen über beinahe 10km erstellt und ein ganzes Netzwerk für
 +viele Teilnehmer aufgebaut werden konnte. Es wird als neueste Technik
 +angeboten; jede "​neueste"​ Technik hat ihre Tücken, die erst erkannt
 +werden müssen. Die Erfahrung mit neuen Entwicklungen fällt auch für die
 +"​Gurus"​ nicht vom Himmel, sie muss erst langsam, manchmal schmerzhaft
 +d.h. durch langwierige,​ oft vergebliche Versuche erarbeitet werden. Bei
 +der Entwicklung einer solchen neuen Anwendung ist es ganz
 +selbstverständlich,​ dass manches tatsächlich eine Baustelle ist und auch
 +länger bleibt! Ohne Baustelle keine Weiterentwicklung! Wenn es keine
 +Baustelle gäbe, dann gäbe es WAVELINK auch nicht!
 +Die Telekom bietet übrigens ebenfalls so etwas wie WAVELINK an,
 +allerdings nur in wenigen, stark von Geschäftskunden frequentierten
 +Hotels und zu Preisen, bei denen wir uns wie Wohltäter vorkommen.
 +
 +**Zwei Sackgassen haben sich allerdings deutlich herausgestellt:​**
 +  - Man kann nicht darauf vertrauen, dass die Mitglieder die Arbeit der Aktiven schätzen oder wenigstens durch Wohlwollen honorieren. Es ist eigentlich ein schwaches Bild, wenn von den fast 600 Mitgliedern nicht mal 3% !!!!!! tatsächlich aktiv an der Vereinsarbeit mitwirken. (Unter den WAVELINK-Teilnehmern sind die "zwei Handvoll"​ immerhin über 20%). Sicherlich hat jeder Verein seine "​Karteileichen",​ die als einzige aktive Tätigkeit ihren Mitgliedsbeitrag abdrücken. Bei uns fühlen sich manche Mitglieder jedoch bereits dann betrogen, wenn der VEREIN nicht so "​funktioniert"​ wie sie es von einem DIENSTLEISTUNGSUNTERNEHMEN erwarten könnten.
 +  - Leider ist der Gemeinschaftssinn mancher Mitglieder im Verein gerade soweit entwickelt, dass sie den Beitrag entrichten und dann wohl der Meinung sind, sie hätten ohne weiteren Einsatz ein Anrecht darauf, alles zu nutzen, bis "die Strippe glüht"​. Dass dabei für andere Nutzer entsprechende Nachteile entstehen, weil manche vermeintlich "​unabwendbar nötigen"​ Dienste grosse Teile der Bandbreite-Vorräte des Vereins auffressen, will man dabei nicht zur Kenntnis nehmen oder weiss es nicht einmal. Gegen die deshalb notwendig gewordenen administrativen Maßnahmen zur Sicherstellung der Gleichberechtigung wehren sich diese Nutzer natürlich; ich frage mich nur, mit welcher Berechtigung. Sie erwarten - so entsteht der Anschein - dass die wenigen aktiv mitarbeitenden Idealisten sich für sie notfalls Tag und Nacht abstrampeln,​ nur dass alles so läuft, wie sie es sich vorstellen.
 +
 +Nichts gegen die Meldung von "​Stolpersteinen"​ oder Anfragen wegen
 +möglicher Ausfälle, aber dann bitte nicht in einem Ton, der nahe an eine
 +Drohung grenzt. Auch die "​Aktiven"​ haben Beruf und Familie und betreiben
 +ihr Engagement im Verein "​nur"​ als Hobby, allerdings oft mit einem so
 +hohen Zeitaufwand,​ dass die normalerweise an erster Stelle stehenden
 +Aufgaben (Beruf und Familie) schon fast sträflich vernachlässigt werden!
 +
 +Deshalb der Aufruf: Als Vereinsmitglied,​ das an der Neuentwicklung
 +WAVELINK zum Selbstkostenpreis dabei sein darf (Ja! darf!), sollte man
 +nicht die Geduld verlieren, sondern erkennen, wie sehr sich da einige
 +wenige - oft über Gebühr - einsetzen und sich selbst, soweit es die eigenen Fähigkeiten
 +und die Freizeit zulassen, an der Weiterentwicklung und dem Ausbau
 +beteiligen und sei es nur finanziell durch Entrichten des
 +WAVELINK-Beitrages,​ der voll und ganz in die Technik des WAVELINK-Netzes
 +investiert wird.
 +
 +Von manchen anderen Vereinen mit Anlagen zur Nutzung für die
 +Vereinsmitglieder ist mir bekannt, dass ganz selbstverständlich auch der
 +anteilige Arbeitseinsatz zu den Pflichten eines Mitglieds gehört. Da
 +wird dann des öfteren die Parole ausgegeben: "Ab zum Rasenmähen!",​was
 +dann eventuell auch durch erhöhte Beiträge abgegolten werden kann. Dafür
 +werden dann die über das Soll hinausgehenden Arbeitsstunden der Aktiven
 +entsprechend honoriert. Das gibt es in unserem Verein (noch ?) nicht.
 +Man sollte sich aber diesen Gedanken 'mal ganz langsam auf der Zunge
 +zergehen lassen und daran denken, welchen Zweck der Verein eigentlich
 +hat.
 +
 +//Als (fähigkeitsbedingt halb-)Aktiver grüßt....//​
 +
 +**Eberhard Gailer**
 + 
 +*) Nutzung des Eco-Tarifs ab 1.1.2011 nicht mehr möglich (evr)
 
vereinsleben/2003-01-vereinsgedanke.txt · Zuletzt geändert: 2011/01/06 12:26 (Externe Bearbeitung)
 
 
 

Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0 Wavelink Kontakt Startseite Webcam